close detail view

Aschtronaut unger em Miuchglasdach

»Geschter hei mir üs trennt. Füf Jahr sy mir zäme gsi. D Sofie und ig. Me sött sich nid am ene Frytig trenne. Mir sy näbenang uf em Sofa ghocket und hei ds Nötigschte besproche. We me sich am Mäntig trennt, isch d Chance vom ene Absturz chlyner.«

»Seit gestern sind wir getrennt. Fünf Jahre lang waren wir zusammen. Sofie und ich. Man sollte sich nicht an einem Freitag trennen. Wenn man sich am Montag trennt, ist die Chance abzustürzen geringer.« 

»Sebastian Steffen hat aus dem Seeländer Dialekt eine literarische Sprache gemacht, die einen ganz eigenen Sog erzeugt, sie hat einen Ton, von dem man sich gerne verführen lässt, und sie transportiert die Erlebnisse der Kleinstadtastronauten direkt unter unsere Hirnkappe. Ein urbaner Roman mit einer eben so urbanen Sprache.« Francesco Micieli

commander le livre


Sebastian Steffen | prose | 2016

Aschtronaut unger em Miuchglasdach